Suche
Close this search box.

Nasdaq 100 Prognose

Unsere Analyse für den Nasdaq 100

Der Aktienindex Nasdaq 100 umfasst die 100 größten Finanz-Unternehmen bzw. Aktien, die an der NASDAQ-Börse gelistet sind. Der Index ist auch bekannt als Technologie-Index, denn die Schwergewichte sind Microsoft, Apple, Amazon, NVIDIA und Alphabet (Google), welche zusammen fast 50 % Gewichtung ausmachen. Aus diesem Grund betrachten wir diese Aktien, welche maßgeblich für die Entwicklung des Index verantwortlich sind, bei jeder Analyse noch einmal einzeln im Detail. Wir nennen diese Aktien auch Market Movers.

In der Marktanalyse zum Nasdaq 100 nehmen wir euch Woche für Woche mit und zeigen euch die wichtigsten Kurslevel in der technischen Analyse, sowie unsere Prognose. Unsere Prognosen und Kursziele stammen aber nicht nur aus der reinen Chartanalyse, sondern wir beziehen auch die Daten der Positionierung der kommerziellen Investoren aus dem COT-Report mit ein. Diese werden jeden Freitag nach Handelsschluss veröffentlicht und sind hier einsehbar. Weitere Prognose: Dax40, S&P 500, Bitcoin, Gold und EUR/USD

Wenn du nichts verpassen willst und auch unter der Woche die wichtigsten Prognosen und Updates zu Aktien und dem Nasdaq Kurs erhalten möchtest, trete unbedingt unserem kostenlosen Newsletter auf Telegram bei – dann bist du immer auf dem neuesten Stand! Hier gibt es auch Chartanalysen in Realtime, Trading-Ideen, Content zu Kryptos und mehr…

Wenn Analysten an der Börse einen Chart analysieren, betrachten sie den Herdentrieb der Gesamtheit aller Investoren. Beim Handel wird schließlich jeder Investor im Chart sichtbar, bspw. durch einen Kauf. Sobald man eine Anlageentscheidung beim Handel trifft und dann bspw. einen Kauf tätigt, sorgt man für Nachfrage und treibt somit den Kurs (in einem begrenzten Ausmaß) an. Fällt die Anlageentscheidung anders aus und man verkauft, dann drückt man als Anleger den Kurs. In jedem Fall führt es zu einem erhöhten Volumen.

Zu Beginn des Jahres 2024 notiert der Nasdaq 100 auf Niveau vom Allzeithoch, nachdem die vorherigen Monate von einer Aufwärtsbewegung geprägt waren. Dementsprechend notieren auch viele Unternehmen aus dem Index auf Allzeithoch. Die Schätzungen der Analysten sehen das kommende Jahr bullisch, aber dennoch sollte man berücksichtigen, dass die Zuverlässigkeit der Analysten Schätzungen häufig zu wünschen übrig lassen. Besser ist es demnach nicht auf Analysten zu vertrauen und den Chart selbst zu analysieren.

Um am Ende die Frage zu beantworten ob der Nasdaq 100 nun kaufenswert ist, sollte man auch wissen was für ein Anleger man ist. Ist man eher im aktiven Handel tätig, lautet die Empfehlung ganz anders, als bei einer Anlage auf Sicht von Monaten. Da wir zudem im Trading-Segment tätig sind, bedeuten fallende Kurse nicht gleich Verluste – man kann mit dem Kauf von Derivaten auch Gewinne machen, wenn der Nasdaq 100 fällt. Man sollte also Wert darauf legen, keinen Analysten blind zu vertrauen und sich seine eigenen “Empfehlungen” zu geben – basierend darauf, wie man am Ende selbst handeln will. Der Wert von eigenen Schätzungen für Indizes und Wertpapiere ist für einen Anleger sehr hoch, denn nur so weiß ein Anleger selbst wirklich was er macht und welche Risiken er eingeht.

Kurzum: Es ist nicht wichtig ob der Wert der Indizes in ein paar Tagen, Monaten oder Jahren höher ist als aktuell – das sind nur bloße Punkte, die am Ende irrelevant sind. Im Trading geht es am Ende darum, dass man Risiken abwägt (bspw. messbar mit Volatilität), den Zeitraum und die Finanzen (bspw. gehandeltes Volumen des Wertpapiers) für seinen Trade kennt und am Ende mit einer Übersicht über mehrere Trades einen Gewinn und keinen Verlust verzeichnet. Mit Derivaten ist es dabei egal ob man den Nasdaq 100 kauft oder verkauft, denn mit Derivaten kann man von steigenden und fallenden Bewegungen in einem Zeitraum profitieren. So erzielt man über Jahre im Durchschnitt eine gute Rendite mit Wertpapieren und kann Gewinne verbuchen.

Die Frage nach der Rendite muss man aus Sicht eines Traders und Investors differenziert betrachten. Eine Übersicht über die vergangenen Tage und Monate unterscheidet sich natürlich von dem Durchschnitt der Zugewinne über Jahre. Die meisten Empfehlungen Basisprospekte sprechen beim Aktienmarkt langfristig von rund 7 % Rendite pro Jahr, die angemessen für die Volatilität der Börse sind. In der Vergangenheit erzielte der Nasdaq 100 allerdings höhere Zugewinne, bspw. aufgrund von Unternehmen wie Tesla (WKN: A1CX3T/ ISIN; US88160R1014) oder NVIDIA (WKN: 918422 / ISIN: US67066G1040).

Nichtsdestotrotz ist eine solche Auswertung der Vergangenheit aus einem Basisprospekt für einen Trader eher uninteressant. Als Trader will man lieber in Realtime von den aktuellen Schwankungen der Unternehmen (bspw. Tesla) oder beim Index selbst profitieren. Auf diese Weise sollte im “Realtime Trading” eine deutlich höherer Zuwachs beim Kapital verbucht werden. Wie hoch dieser Zugewinn ausfallen sollte, hängt völlig vom Aufwand und Risiko ab.In jedem Fall sollte man mehr erzielen als ein passiver Investor mit Dividenden, die er bspw. von Unternehmen wie Tesla (aktuell keine Dividende, aber ggf. später) oder Nasdaq Inc. (Ndaq) erhält. Andernfalls sollte man den Aufwand, den man mit dem Handel betriebt, infrage stellen. Die Höhe der Ausschüttungen kann man in diversen Basisprospekten übrigens jederzeit in Realtime nachlesen.

Nasdaq 100 Prognose

Nasdaq 100 Market Movers Analyse

Inhaltsverzeichnis

Aktie
Gewichtung
Kurzfristig
Mittelfristig
Langfristig
MSFT_BIG-24b887c2
12,89 %
neutral
aufwärts
aufwärts
Apple-Logo-PNG-Photos
12,46 %
neutral
neutral
aufwärts
AMZN_BIG-accd00da
6,82 %
aufwärts
abwärts
aufwärts
Nvidia_logo
6,79 %
aufwärts
aufwärts
aufwärts
Alphabet_Inc_Logo_2015.svg
(7,41 %)
aufwärts
aufwärts
aufwärts

KLICKE HIER

und erhalte kostenloses Wissen zur Chartanalyse

KW 35

Der Nasdaq konnte sich in der vergangenen Woche aus seinen Tiefs weiter hocharbeiten und könnte nun, nach Neutralisierung des kurzfristigen Aufwärtstrends direkt wieder einen neuen Aufwärtstrend etablieren. Ihr wisst ja >>> Der Bruch eines Trends entspricht nicht automatisch einem Wechsel. Das sehen wir hier in der Praxis sehr schön. 

Bullishe Variante: Sollte der Nasdaq Kurs in den kommenden Handelstagen auf der Oberseite ausbrechen und mit einem Tagesschlusskurs über der Marke von 15.280,00 Punkten schließen, aktiviert sich die bullishe Variante. Das nächste Kursziel wäre sofort das Verlaufshoch bei ca. 15.900 Punkten. Das aktuelle Strukturhoch in diesem Bereich befindet sich außerdem am von uns in der letzten Woche erwähnten Volumen Cluster. 

Bearishe Variante: Fällt der Nasdaq Kurs unter die Verlaufstiefs der vergangenen Handelswoche, aktiviert sich mit einem Tagesschlusskurs unter 14.557,00 Punkten die bearishe Variante. Das nächste Kursziel wäre dann deutlich tiefer, als die nächste Zone bei 14.190 – 14.390, da dies dann auch eine Schulter-Kopf-Formation aktivieren würde. Das erste Kursziel liegt zwischen 13.600 und 13.810 Punkten. Sollte diese sehr markante Zone nicht halten (ich gehe davon aus, dass sie halten würde), liegt das momentan tiefste Kursziel zwischen 13.180 und 13.320 Punkten. Auch das niedrigere Kursziel würde den mittelfristigen Trend nicht gefährden. 

Meine Nasdaq 100 Kurs Prognose ist sehr kurzfristig (H1 / H4) neutral, kurzfristig (Daily) neutral, mittelfristig (Weekly) bullish und langfristig (Monthly) bullish.